Teufel Cinebar 52 THX 95 / 100 1. von 26
Andreas Fischer

Teufel Cinebar 52 THX Test

Der würdige Nachfolger der Cinebar 51 THX im ausführlichen Test.

Besonderheiten
  • Verarbeitung auf höchstem Niveau
  • 250 Watt Aktiv Subwoofer
  • 7 hochwertige Töner
  • 4 HDMI Eingänge
  • THX Gütesiegel
Testbericht

Feinster Heimkinosound aus dem Hause Teufel

der Hersteller Teufel genießt hohes Ansehen in der Welt der Surroundboxen und das auch zurecht. Zwar sind die Modelle im Schnitt etwas höherpreisig doch dafür erhält man auch eine bis ins letzte Detail ausgereifte Qualität in Verarbeitung und Klang. Die Garantie von bis zu 12 Jahren findet man sonst bei keinem anderen Hersteller und unterstützt das Vertrauen in die Langlebigkeit der Geräte.

Für die Ewigkeit geschaffen

Das Gehäuse der Soundbar ist extrem solide verarbeitet worden. Spaltmaße, Festigkeit und Oberflächen sind optimal beschaffen. Billiges Plastik sucht man bei der Cinebar 52 THX vergebens. Auch das hohe Gewicht von Subwoofer und Cinebar sprechen für sich. Hier wurden keine minderwertigen Materialien verwendet. Auch die Knöpfe an der Frontseite haben einen guten Druckpunkt.

Kinosound im Handumdrehen

Die Einrichtung ist im blitzschnell erledigt. Auspacken, Cinebar und Subwoofer mit beiliegendem Cinch-Kabel verbinden, Netzstromkabel und TV-Gerät anschließen und auf der beiliegenden Fernbedienung auf ON drücken. Das war´s schon. Ab jetzt kannst du die erstklassige Klangkulisse erleben und noch tiefer in die Filmwelt eintauchen.

Intuitiver Bedienkomfort, wie man ihn wünscht

Die beiliegende Fernbedienung ist gut verarbeitet und leicht zu bedienen. Sie ermöglicht die Wahl der Klangquelle, der Lautstärke und die Feinjustierung des Equalizers. Das blau beleuchtete Display ist sehr angenehm abzulesen und zeigt auf übersichtliche Weise, in welchem Menüpunkt man sich gerade befindet. Auf der Rückseite des Subwoofers befindet sich zudem ein manueller Pegelregler und ein Schalter für die automatische Abschaltung, ebenfalls gut durchdachte und nützliche Features.

Möge der Klang mit dir sein!

Die Soundkulisse der Cinebar 52 THX ist einfach nur atemberaubend. Dafür sorgt neben der satten Watt-Leistung auch das THX-Zertifikat. Dies erhalten nur wenige Geräte, die besonders leistungsfähigen Surround-Sound liefern. Ins Leben gerufen wurde das THX-Siegel von George Lucas, dem Regisseur von Star Wars. Natürlich haben wir deshalb bei unserem Test auch gleich eine Star Wars Blu Ray in den Player geworfen. Uns blieb fast die Spucke weg als die ersten Raumschiffe akustisch durch das Zimmer flogen. Probier´es aus!

Anschlüsse bis zum Umfallen

In sachen Anschlussvielfalt sucht die Teufel Soundbar ihresgleichen. Man hat die Möglichkeiten gleich 4 HDMI Geräte anzuschließen. Falls das noch nicht genug ist, besteht noch die Option zwei digital optische oder digital koaxiale Eingänge zu verwenden. Auch zwei analoge Eingänge stehen zur Verfügung. Es gibt also genügend Platz für all deine Geräte, egal ob PC, Laptop, Fernseher, Playstation, Blu-Ray-Player oder auch Smartphone.

Fazit

Die Cinebar 52 THX ist ein Soundbar, die jeden Euro wert ist. Das kleine Kürzel THX macht einen großen Unterschied und hebt die Cinebar deutlich von der Konkurrenz ab. Sie ist aus besten Materialien gearbeitet und erzeugt eine Klangkulisse der Extraklasse. Neben dem Sound hat uns auch die große Anschlussvielfalt begeistert. Derartig viele Möglichkeiten bietet kaum ein anderes Modell und obendrein gibt es noch 12 Jahre Garantie. Wir können die Cinebar 52 THX daher uneingeschränkt empfehlen.

nur EUR 899,99 im Amazon Shop
Datenblatt
Hersteller
Produkt Cinebar 52 THX - Zur Teufel Produktseite
Abmessungen 13 x 102 x 14 cm
Anschlüsse 2 x Digital optisch, 1 x 3,5 mm Klinke, 1 x Cinch-Stereo, 2 x Digital koaxial, 4 x HDMI
Fernbedienung ja
Leistung 1x 250 Watt + 1x 150 Watt
Alternativen
Mehr Leistung

Blaupunkt LS 162e Test
40 / 100

Geringerer Preis

Sonos Playbar Test
93 / 100

Mehr Ausstattung

Sony HT-XT1 Test
93 / 100